Graduiertenkolleg KRITIS besucht das VR-Lab des IIB

09.11.2017

Graduiertenkolleg KRITIS besucht das VR-Lab des IIB

Kritische Infrastrukturen virtuell entdecken

Das Graduiertenkolleg KRITIS besuchte am Freitag, den 03.11.2017 das Institut für Numerische Methoden und Informatik im Bauwesen (IIB) der TU Darmstadt und bekam einen Einblick in die Modellierung und Visualisierung von Kritischen Infrastrukturen in Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). Beim gemeinsamen Hands-On im Darmstadt Civil, Environmental and Safety Engineering Lab (DACES) konnten die HTC Vive, die Oculus Rift, der Cyberith Virtulizer, die Leap Motion und das Asus Zen Phone mit Tango und AR-Core Technologie getestet werden.

Die Doktorand_innen üben den Ernstfall bei einer Löschsimulation (Bild: Marcus Dombois).
Die Doktorand_innen üben den Ernstfall bei einer Löschsimulation (Bild: Marcus Dombois).

Der Besuch der Interdisziplinären Forschergruppe fand im Zuge des Oberseminars, das Teil des Qualifizierungsprogramms des Kollegs ist, statt. Nach einem Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Uwe Rüppel zur computergestützten Modellierung und Visualisierung im Kontext ingenieurwissenschaftlicher Fragestellungen ins besondere im Bereich der zivilen Sicherheit, konnten die Graduierten selbst in Aktion treten.

Die Demonstrationsszenarien umfassten verschiedene Testgelände zum Kennenlernen der Hardware, Bahnhofs- und Zugschauplätze sowie virtuell begehbare Stadtmodelle. Als krönender Abschluss wurde eine Löschsimulation in einer Fabrikhalle durchgeführt. Dabei wurden Objekte aus der Realität in die virtuelle Umgebung eingebaut, um die Immersion der Simulation noch weiter zu erhöhen. Eine erhöhte Immersion bezeichnet in diesem Kontext den Effekt bei den Nutzer_innen, die virtuelle Umgebung trotz illusorischer Stimuli als real zu empfinden.


zur Liste