Lukitsch

Kristof Lukitsch

 

Zugehörigkeit:

Institut für Geschichte


Forschungsinteressen:

Sozialgeschichte, Zeitgeschichte, Deutsche Geschichte


Dissertationsprojekt:

Die wandelbare Kritikalität des Öffentlichen Personennahverkehrs – Das Beispiel der Stadt Frankfurt am Main von 1945 bis 1990

Im Fokus der Arbeit steht die Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs in Frankfurt am Main von 1945 bis 1990. Beleuchtet werden soll hier v.a. der Bedeutungswandel des Infrastrukturelements Straßenbahn für die Gesamtinfrastruktur. Mit Hilfe des Konzeptes der “Kritikalität” (Hier: Zugesprochene Bedeutsamkeit eines Infrastrukturelements in Bezug auf die Konsequenzen, die eine Störung/ein Funktionsausfall/Funktionswegfall für die Gesamtfunktion der übergeordneten Infrastruktur haben könnte) soll untersucht werden, wie sich die bauliche Umsetzung politischer Entscheidungen (mit ihren jeweils zeitgebundenen Begründungen und Erklärungen) der 1950er und 1960er Jahre in späteren Zeiträumen auswirkte. Besonderes Augenmerk soll hierbei auf den Bürgerprotesten der 1980er Jahre gegen den Komplettabriss der Straßenbahn – eine logische Konsequenz der verkehrs- und stadtpolitischen Entscheidungen der 1950er/60er Jahre – liegen. Aus der Aufarbeitung der konfliktären Situation mit der gleichzeitigen Einbeziehung historischer Entwicklungen und Begründungslinien könnten sich Erklärungen für eine (mögliche) Auseinanderentwicklung von Politik und Bürgern, Hinweise auf eine Veränderung/Erweiterung des Konzeptes von “Gesellschaft”, aber auch Anzeichen für eine veränderte Wertung von Technik am Ende der Hochmoderne ergeben.

 

Studium & Ausbildung

Berufserfahrung

Auszeichnungen

Publikationen

Vorträge & Konferenzen