Promovierende

Laura Marie Höss M.A.

FB 2: Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften

Institut für Geschichte, Fachgebiet Neuere und Neueste Geschichte

Kontakt

work +49 6151 16-57578

Work S4|24 111
Dolivostraße 15
64293 Darmstadt

Forschungsinteressen

  • Infrastrukturgeschichte im urbanen Kontext
  • Infrastrukturen in Städten des globalen Südens
  • Informal Urbanism
  • Urbane soziale Bewegungen
  • (Stadt-)Planung als politische Praxis

Dissertationsprojekt

Der Teleférico von La Paz / El Alto – Eine neue Infrastruktur für ein neues Bolivien? (Arbeitstitel)


Poster


Die Städte La Paz und El Alto bilden mit über 1,7 Millionen Einwohner*innen zusammen die größte urbane Agglomeration in Bolivien. Die wirtschaftliche und soziale Verwobenheit spiegelte sich jedoch lange Zeit nicht in der Verkehrsinfrastruktur wider. Dies liegt zum einen an den geografischen Bedingungen, die limitierend wirken, zum anderen an der spezifischen Organisation des urbanen Transports vor Ort. Seit 2014 sind die beiden Schwesternstädte nun erstmals durch ein öffentliches Nahverkehrssystem miteinander verbunden. Obgleich als Idee schon seit den 1970er Jahren wiederkehrend diskutiert, ist die urbane Seilbahn „Teleférico“ zu einem Prestigeprojekt der Regierung Evo Morales und mit dem Slogan „Uniendo nuestras vidas“ Symbol des neuen, plurinationalen Staates Bolivien geworden.

Das Dissertationsprojekt untersucht die Transformation des urbanen Transports in La Paz / El Alto von einem deregulierten, vorrangig auf privaten Kleinbusbetreibern basierenden, hin zu einem staatlich betriebenen, formalisierten System. Dabei soll die Entstehungsgeschichte und mit ihr Kritikalitätszuschreibungen und -Konstruktionen sowie die spezifischen Vulnerabilitäten der beiden Systeme und Anpassungsstrategien im Störfall beleuchtet werden.

Weiterhin ist die Frage nach den räumlich und zeitlich strukturierenden Effekte der Infrastrukturen, ihr Einfluss auf urbane Rhythmen, der Raumwahrnehmung und -Aneignung von Bedeutung für die Arbeit.

10/2013 – 05/2017 Master of Arts Historische Urbanistik, TU Berlin.
09/2011 – 09/2012 Studium an der Universidad de Salamanca, Spanien (ERASMUS-Stipendium).
10/2009 – 05/2013 Bachelor of Arts Geschichte, LMU München. Schwerpunkt Neuere und Neueste Geschichte. Nebenfach: Politikwissenschaft.
Seit 10/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Graduiertenkolleg KRITIS
03/2017 – 09/2019 Projektleiterin bei Zebralog GmbH & Co KG, Agentur für crossmediale Bürgerbeteiligung, Berlin
09/2016 – 02/2017 Projektassistenz bei Zebralog GmbH & Co KG, Agentur für Crossmediale Bürgerbeteiligung, Berlin
10/2015 – 02/2016 Außeruniversitäres Praktikum bei Urbanizers – Büro für städtische Konzepte, Berlin

TU Berlin, 2019: Workshop „Partizipation und Stadt“ im Rahmen des Studiengangs „Historische Urbanistik“


Europäische Akademie Berlin, 2018: „Bürgerbeteiligung als Bestandteil kommunaler Planungspraxis“ (im Rahmen des Programms Baladiya – New Paths in Urban Developement)