Promovierende

Luisa Kuhn M.Sc.

FB 13: Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Institut für Numerische Methoden und Informatik im Bauwesen

Kontakt

work +49 6151 16-57574

Work S4|24 109
Dolivostraße 15
64293 Darmstadt

Forschungsinteressen

  • Sicherheitsforschung
    • Kritische Infrastrukturen
    • Digitale Methoden im Katastrophenschutz
    • Vermessung, GIS und Einsatzsicherung im Katastrophenschutz
  • Digitale Aufnahme von Bestandsgebäuden
    • Photogrammmetrie, Laserscanning
    • Maschinelles Lernen

Dissertationsprojekt

Planungssystem für Katastrophenschutzübungen mit Fokus auf den Ausfall von Basisinfrastrukturen unter Anwendung kompetenzorientierter Lernkonzepte (Arbeitstitel)


Poster


Eine Vielzahl von Faktoren beeinflussen unsere heutigen immer komplexer werdenden Infrastruktursysteme, sodass bereits eine kleine Störung schnell zum Ausfalle mehrerer ineinandergreifender Systeme führen kann. Neben zunehmender Extremwetterlagen (Sturm, Hochwasser, Hitzewellen), Bränden sowie menschlichen oder technischen Versagens können organisierte Kriminalität und Terrorismus zur Beeinträchtigung unserer Infrastruktur führen. Die Bewältigung solcher außerordentlichen Krisen hängt im hohen Grad von der vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit von Behörden, Betreiber, Hilfsorganisationen, Polizei u.v.m. und den Erfahrungen und Fertigkeiten aller Beteiligten ab. Diese Kompetenzen und affektionierte Kollaboration kann nur durch regelmäßige Übungen erlangt und entwickelt werden.

Im Rahmen dieses Dissertationsprojekts soll deshalb eine Planungsapplikation für regionale, städtische Katastrophenschutzübungen auf Ebene der Technischen Einsatzleitung (TEL) entwickelt werden, die deren Planung erleichtert und zu einer höheren Qualität der Übungen selbst führt. Dabei soll eine dynamische Anpassung des Übungsablaufes während der Übung ohne den Verlust an Qualität ermöglicht werden, um Übungsziele besser erreichen zu können oder unvorhersehbare Ausfälle von Übenden und Übungsleitern zu kompensieren. Um die Fähigkeiten, Techniken und das Wissen der Einsatzkräfte nachhaltig zu festigen, werden die Übungskonzepte des Demonstrators aufbauend auf kompetenzorientierten Konzepten der Bevölkerungsschutzpädagogik entwickelt.

Forschungsfrage

Wie können durch den Einsatz digitaler Methoden und die Integration von Konzepten der Bevölkerungsschutzpädagogik (BSP) KatS-Übungen so gestaltet werden, dass

  • Fähigkeiten, Wissen und Techniken besser vermittelt und langfristig gefestigt werden und dabei
  • der Planungsaufwand reduziert wird?

Ziel der Dissertation

Entwicklung eines Demonstrators für Rahmenübungen mit simulierten Einspielern mit möglichst geringer Übungskünstlichkeit

08/2015 – 03/2018 Masterstudium Bauingenieurwesen (Abschluss: M. Sc.), Technische Universität Darmstadt
10/2011 – 07/2015 Bachelorstudium Bauingenieurwesen (Abschluss: B. Sc.), Technische Universität Darmstadt
Seit 10/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Graduiertenkolleg KRITIS, Technische Universität Darmstadt
08/2019 – 09/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Numerische Methoden und Informatik im Bauwesen, Technische Universität Darmstadt
07/2018 – 07/2019 Projektingenieurin, BIM 5D – Ed. Züblin GmbH, Stuttgart
01/2016 – 02/2017 Studentische Hilfskraft am Institut für Numerische Methoden und Informatik im Bauwesen der TU Darmstadt
01/2014 – 12/2015 Studentische Hilfskraft im Eisenbahnbetriebsfeld Darmstadt
Seit 03/16 Ehrenamtliche Helferin beim Technischen Hilfswerk (THW)